Herstellung

Alle Produkte, die durch VOL-Stahl GmbH geliefert werden, werden im Stahlwerk CJSC Omutninsk Metallurgical Plantin Russland produziert. Neben den Walzstraßen und Ziehanlagen hat das Werk eine eigene Stahlerzeugung, was ermöglicht die Qualität von Endprodukten entlang der gesamten Produktionskette zu garantieren.

Stahlschmelzung

In diesem Produktionsschritt wird Schrott zu Stahl geschmolzen.

Während des Schnmelzprozesses erfolgt eine ständige Kontrolle der chemischen Zusammensetzung und bei Bedarf werden Legierungskomponenten hinzugefügt, um die gewünschte Stahlgüte zu erreichen. 

Strangguß

Wenn der Stahl die erforderliche Temperatur und chemische Zusammensetzung erreicht hat, wird eine Pfanne mit geschmolzenem Stahl auf die Stranggussanlage befördert.

Beim Lauf durch die Stranggussanlage kühlt sich der geschmolzene Stahl allmählich ab und erhält seine quadratische, für die weitere Verformung geeignete Form.

 

Warmwalzen

Die in einem früheren Stadium hergestellten quadratischen Knüppel werden auf eine Temperatur von etwa 1150°C aufgeheizt und dann in die gewünschte Form gewalzt.

Um aus einem Knüppel ein kleines Profil zu erhalten, muss das Material auf mehreren aufeinanderfolgenden Walzgerüsten gewalzt werden, was bei kleinen Profilen durch die Einstellung eines hohen Zuglastverhältnisses erreicht wird.

Kaltwalzen

In diesem Produktionsschritt wird das warmgewalzte Material als Halbzeug für die weitere Kaltverformung verwendet.

Warmgewalzte Halbprofile werden in kaltem Zustand gewalzt. Das ermöglicht eine bessere Kontrolle des Verformungsprozesses und im Vergleich zum Warmwalzen höhere Präzision.

 

Kaltziehen

In diesem Produktionsschritt wird das warmgewalzte Material als Halbzeug für die weitere Kaltverformung verwendet.

Warmgewalzte Vorprofile werden durch eine steife Wolframkarbidform gezogen, um das Material zu verformen und die erforderliche Geometrie des Profils zu erreichen.

Bei Profilen mit komplexen Formen und engen Toleranzen sind manchmal bis zu 8 Ziehschritte erforderlich, um den gewünschten Wert zu erreichen.

Zwischen den einzelnen Ziehschritten bleibt das Material Stunden in einem Wärmebehandlungsofen. Durch das Aufheizen auf eine hohe Temperatur und nachfolgendes langsames Abkühlen (Glühen) lösen sich die inneren Spannungen im Stahl, wird die Mikrostruktur verfeinert und dadurch die Härte nach der Kaltverformung genommen. Dann ist das Material für den nächsten Ziehschritt vorbereitet.